Alles rund ums Thema Ernährung für Krebspatienten

Kachexie – was ist das?

Unter Kachexie versteht man ein Syndrom, das u.a. von einer sehr starken Abmagerung geprägt ist. Oft ist dieser beträchtliche Gewichtsverlust Folge eines Tumors oder einer Lungen- oder Herzerkrankung. Eine Kachexie tritt auch als Folge massiver Stoffwechselprobleme auf und führt zu einem signifikanten Abbau des Speicherfettdepots und der Muskulatur. Eine generalisierte Atrophie (Gewebeschwund) der Organe kann damit verbunden sein.

Symptome

Mit Gewichtsverlust - vor allem massivem Muskelschwund - sind auch weitere Symptome wie Appetitlosigkeit und allgemeine Schwäche verbunden, welche häufig in Verbindung mit einer Kachexie auftreten. Je nach Definition gilt ein BMI unter 18 als Hinweis auf Kachexie.

Definiton nach Morley:

  • > 5% Gewichtsverlust
  • < 20 kg/m² BMI (<65 Jahre)
  • < 22 kg/m² BMI (>65 Jahre)
  • Reduzierte fettfreie Körpermasse
  • Hinweis auf Zytokinüberschuss (erhöhtes CRP)

Mögliche Ursachen einer Kachexie:

  • Tumore, Krebs und Krebsbehandlungen, d.h. Chemotherapie
  • chronische Herzinsuffizienz
  • chronisch–obstruktive Lungenerkrankung (COPD)
  • AIDS
  • akute oder chronische Infektionskrankheiten
  • psychische Erkrankungen

Welche Folgen hat eine Kachexie?

Folgen der Kachexie sind extreme Abmagerung und damit verbundener Kräfteverfall. Durch auftretende Appetitlosigkeit gerät der Patient in einen Teufelskreis wodurch er noch weniger Nahrung zu sich nehmen kann. Es kommt zu Apathie und Teilnahmslosigkeit. Der Patient ist durch sein geschwächtes Immunsystem stark infektionsanfällig und sein Körper in der Wundheilung eingeschränkt. Unter Umständen führt die Kachexie zum Tod.

Therapie

Ein wichtiger Therapiepfeiler ist die Wiederherstellung einer adäquaten Nährstoffzufuhr. Besonderes Augenmerk sollte auf die Versorgung mit ausreichend Protein gelegt werden, aber auch alle anderen Makro- und Mikronährstoffe müssen in ausgewogener Form dem Körper zugeführt werden. Sämtliche Nahrung sollte einen hohen Kohlenhydrat- und Proteinanteil haben. Appetit anregend können farbenfrohe Gerichte, eine appetitliche Präsentation und eine angenehme Atmosphäre sein.

Dabei sollte neben Nährstoffzufuhr und Entzündungshemmung ein Programm zum Muskelaufbau erwogen werden um dem Muskelschwund entgegen zu wirken. Eine erfolgreiche Behandlung setzt sich aus einem ärztlich aufeinander abgestimmten Programm zusammen, das aufgebaut ist aus:

  • Ernährungstherapie, die Ernährungsberatung und ggf. Spezialnahrung wie medizinische Trink- und Sondennahrung oder parenterale Ernährung umfasst; so können z.B. Trinknahrungs-Produkte von Fortimel, wie Fortimel Compact 2.4, zum Einsatz kommen
  • einem Programm, das die regelmäßige Nutzung der Muskeln sicherstellt und so die Muskelkraft aufrechterhält.

Parallel wird immer die Ursache der Kachexie behandelt.

zum Kochstudio

Archiv